Stoffwindelsysteme – Meine Erfahrungen nach 1,5 Jahren

Windelüberhosen auf der Wäscheleine

Nachdem ich jetzt schon eineinhalb Jahre lang mit Stoffwindeln hantiere, wird es Zeit für eine Zusammenfassung und einen kleinen Erfahrungsbericht darüber, welches System mir gefällt und sich bei uns bewährt hat.

Übersicht

1. Überhose und Saugeinlage – günstiger geht’s nicht

2. Vlies und Fleece

3. Die Nachtwindel: Wolle yeah!

4. All-in-One-Stoffwindeln

5. Fazit

Da ich niemanden kannte, der bereits Erfahrung mit heutigen Stoffwindeln hatte, durchforstete ich das Netz, schaute Videos und wühlte mich durch Angebote von Online-Shops. Anfangs habe ich bei dem Thema doch etwas gestaunt, weil die Auswahl an Wickelmöglichkeiten so unerwartet hoch war. Da gab es All-in-One-, All-in-two, Pop-in- und Höschenwindeln, Überhosen aus Pul oder aus Wolle, mitwachsende One-Size-Überhosen und nicht mitwachsende, die guten alten Mullwindeln, Bindewindeln und Prefolds sowie Windelfleece und –vlies… uiuiui!

Überhose und Saugeinlage – günstiger geht’s nicht

Das günstigste Windelsystem besteht immer aus Überhose und Saugeinlage -früher traditionell Gummihöschen und Mullwindel.
Heute ist es ähnlich, aber besser: Die Überhosen bestehen aus PUL, der zwar wie bei Wegwerfwindeln auch ein Kunststoff ist, aber gewaschen, wiederverwendet und je nach Hersteller auch umweltfreundlich hergestellt werden kann. (Man kann auch Wollüberhosen nutzen, wenn man lieber nur natürliche Stoffe möchte, was ich gut verstehen kann. Ich besitze davon zwei Stück. Mehr dazu weiter unten im Abschnitt über die Nachtwindel.)

Baby krabbelt in Stoffwindel mit Ball über die Wiese
An Bewegungsfreiheit mangelt es mit Stoffwindeln nicht

Von den Überhosen besitze ich neun Stück. Die reichen im Prinzip auch aus, wenn man über eine Waschmöglichkeit verfügt. (Wie das mit dem Stoffwindelthema unterwegs läuft, wird bei Gelegenheit einen eigenen Beitrag füllen.)
Die Überhosen sind sehr oft so aufgebaut, dass sie in Größe 1, ca. die ersten drei Monate passen, und dann in Größe 2 bis zum Ende der Wickelzeit. Aber es gibt auch solche, die von Anfang bis Ende genutzt werden können.
Damit die oft sehr hübschen Überhosen so lange passen, kann man sie in drei Stufen mit Druckknöpfen in der Länge und mit weiteren Druckknöpfen oder Klettverschlüssen in der Breite verstellen. Was besser ist: Druckknöpfe oder Klett? Ich finde beides hat seine Vorteile. Schneller geht’s mit Klett, aber dieser wird definitiv irgendwann nicht mehr so gut halten, auch wenn man ihn immer wieder reinigt.

Überhose mit Saugeinlage in der Praxis

Der dauerhafte Einsatz von Stoffwindeln erfolgte bei uns etwa im dritten Lebensmonat von Söhnchen Arttu. Ich kannte damals nur mitwachsende Überhosen, die es in Größe 1 und 2 gab, keine, die die ganze Zeit gepasst hätten. Ich war nur ausgestattet mit einem Testpaket in Größe zwei und weil ich dachte, es würde sich kaum lohnen extra noch einen Schwung in Größe 1 anzuschaffen, kaufte ich nur zwei kleine Überhosen, um schon langsam mal ein Gefühl dafür zu kriegen, wie das mit dem Stoffwickeln so wird. Ich nahm also mal Stoffwindeln, mal Wegwerfwindeln, was ich beim nächsten mal sicher nicht wieder tun würde. Stattdessen werde ich auf Überhosen zurückgreifen, die viel, viel länger mitwachsen. Wie erwartet wuchs der kleine Mann sehr schnell aus der kleinen Größe raus und etwa im zweiten Monat passten schon die Blueberry-Capri-Überhosen in kleinster Einstellung.
In der Anfangszeit, in der ich erst gar nicht und dann nur sporadisch Stoffwindeln nutzte, hätte ich vier Packungen Pampers, eine Packung Babylove und eine Packung Moltex gespart, wenn ich mir gleich Überhosen geholt hätte, die wirklich von Beginn an gepasst hätten.

Verwendet habe ich anfangs eine Blueberry Capri und eine Rumparooze. Die Capri hat die ersten drei Monate sehr gut gepasst. Die Rumparooz in Größe 1 saß auch mit acht Kilo noch gut und war noch nicht mal auf der weitesten Einstellung. Am Anfang sah das Windelpaket allerdings echt mächtig aus und vorne war durch den Gummibund ein Loch zwischen Haut und Windel entstanden. Das hat mich etwas gestört, aber nur, als der Sohnemann noch sehr winzig war.

Überhose mit Saugeinlage
Mit Einschubtaschen in der Überhose verrutscht die Saugeinlage kaum

Mittlerweile nutze ich nur noch Blueberry Capri und eine Milovia, da es hier im Gegensatz zur Rumparooze Einschublaschen gibt, die die Saugeinlage an Ort und Stelle halten. Ab und an nehme ich noch die Rumparooze. Sie funktioniert auch ohne diese Laschen und durch den vorderen Gummizug, kann auch nichts auslaufen. Auch über einer Höschenwindel (Nachtwindel) passt sie recht gut.
Momentan habe ich etwas Angst, dass die inneren Druckknöpfe der Seiten bei der Milovia irgendwann stören. Ich werde berichten.

Saugeinlagen

Die Saugeinlagen können alles sein, was einem zur Verfügung steht: Mullwindeln und Moltontücher sowie auch Waschlappen, alte Shirts oder Handtücher (wie diese alten chinesischen, die man als Gästehandtücher nimmt). Anfangs bietet es sich noch an, die Mullwindeln um den Po zu wickeln, wie es früher auch unsere Muttis und Omis gemacht haben. Mit z. B. einer Snappi fest verschlossen, bleibt dann alles an Ort und Stelle. So geht nicht viel Kacka in die Überhose. Später kann die Einlage zum Rechteck gefalten in die Überhose gelegt werden. Dabei kann man dann auch die Hauptpinkelzonen verstärken.

Faltanleitung für Stoffwindeln bzw. Saugeinlagen
Mullwindeln falten zum Anlegen mit Snappi (Nr. 4) und Lagern (Nr. 6)

Mullwindeln allein konnte ich spätesten ab dem 12. Lebensmonat nicht mehr verwenden. Ich nehme gern sogenannte Prefolds oder Moltontücher als Einlagen bzw. verwende Waschlappen oder Handtücher zusammen mit Mullwindeln, damit ich genug Saugkraft erhalte. Wenn ich nur ein kurzes Wickelintervall habe, kann ich die Saugeinlage dünner wählen. Ich finde diese Flexibilität recht praktisch.

Vlies und Fleece

Um die Kacka zu entfernen, kommt zwischen Po und Saugkörper noch ein ökologisch abbaubares und waschbares Windelvlies. Wenn das große Geschäft drauf ist, fliegt das Stück ins Klo und geht seinen Gang, falls es nur nass ist vom Pipi, wird es in der Waschmaschine mitgewaschen und wieder verwendet. Wenn es die Waschmaschine dann nicht mehr unbeschadet überlebt, kann man es noch zum Poposäubern benutzen.

Windelvlies versus Windelfleece
Vlies (l.) vs. Fleece (r.)

Eine Lage Fleece (also Polyesterstoff) kann statt des Vlies‘ in die Windel gelegt werden. Dies sorgt dafür, dass die Nässe schnell vom Körper weggeleitet wird. Anfangs hab ich Fleece nachts genutzt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Urin dabei weniger schnell aufgesaugt wurde. Die Windeln liefen öfter aus. Als ich die Fleeceeinlage wegließ und eine Zusatzeinlage nutzte, verschwand das Problem.

Die Nachtwindel: Wolle yeah!

Für die Nacht nutzte ich früher die Rumparooz, aber ich bin mittlerweile auf eine bequemere Variante gestoßen. Zunächst habe ich eine Polyesterschlupfüberhose verwendet, die passt unserem Spatz gerade sehr gut. Ich habe mich dafür entschieden, weil die Bündchen aus Fleece sehr weich sind und nirgends etwas einschneidet oder drückt. Davor hatte ich bereits eine Wollüberhose benutzt, die aber nicht dichthielt. Mittlerweile habe ich sie wieder rausgekramt, denn ich wollte ihr einfach eine zweite Chance geben. Vielleicht hatte ich damals ja nur Probleme damit, weil die Hose nicht richtig saß.

Die Nachtwindel aus Bambusviskose
Für die Nacht ist viel Saugkraft nötig- hier eine Bambuswindel

Tja, was soll ich sagen? Das war eine super Entscheidung. Die Wollschlupfhose passt gerade perfekt über die dicke Nachtwindel und ich habe noch kein Malheur erleben müssen. Morgens hänge ich sie zum Lüften auf und abends kommt sie sofort wieder an den Po. Ich habe sie jetzt zwei Wochen lang, nachdem sie vorher ein halbes Jahr im Schrank lag, in jeder Nacht verwendet. Nachdem ich eine Zusatzeinlage darin habe liegen lassen und nicht zum Aufhängen kam, müffelte sie ganz schön. Nach dem Waschen und Einfetten wurde sie nun fünf Wochen lang getragen. Durchs täglich Auslüften riecht sie nicht. Ich bin begeistert.

Blaue Überhose aus Wolle am Baby
Über die Bambuswindel kommt die auslaufsichere Wollüberhose

Für meinen kleinen Mann gibt es nachts nur noch Wolle! Die nächste Größe ist schon bestellt.
Wenn man Schlupfhosen nimmt, ist es praktisch Höschenwindeln darunter zu verwenden, also Stoffwindeln, die wie eine Wegwerfwindel angelegt werden, aber wasserdurchlässig sind. Man kann aber auch ganz klassisch eine Mullwindel um das Kind wickeln und eine zusätzliche dicke Saugeinlage hineinlegen. Beim Anziehen der Schlupfhose bleibt dann alles an Ort und Stelle.

Grüne Überhose aus Plastik
Die Schlupfhose stinkt viel schneller als die Wollüberhose, ist aber genauso dicht und auch eine Alternative

All-in-One-Stoffwindeln

Ich habe nun auch Erfahrungen mit All in Ones machen dürfen, also einem Stoffwindelsystem, dass bereits Saugkörper und Überhose miteinander vereint und mit zusätzlichen Einlagen ausgestattet werden kann. An und für sich sind diese Art Windeln sehr praktisch, da man sie wie Wegwerfwindeln handhaben kann. Nachteil ist jedoch der Preis. Ich habe meine Totsbots V5 gebraucht gekauft. Mir hat der Aufbau der Windel am besten gefallen, aber ich bin nicht so der Freund von Bambusviskose, dessen Herstellung nicht wirklich umweltfreundlich ist. Ich wollte jedoch unbedingt diese Windeln nutzen und habe darum – sozusagen als Kompromiss – nach gebrauchten Exemplaren gesucht. Im Schnitt bin ich pro Windel um acht Euro günstiger gekommen, hab also 20 Euro pro Stück gezahlt.

Stoffwindeln aus einem Stück mit bunten Motiven
All-in-One-Stoffwindeln zum Kletten und zum Knöpfen

Nachhaltiger fände ich das System als Pop-In-Variante. Das bedeutet, dass man den Saugkern in die Überhose knöpfen kann. Das Praktische dabei: Man benötigt weniger Überhosen, kann diese mehrmals verwenden und auch getrennt vom Saugkörper bei niedrigeren Temperaturen waschen, was das Höschen langlebiger macht.
Dieses Windelsystem wäre zwar nicht unsere erste Wahl, aber es ist eines der praktischsten und war das einzige, das unser Kindergarten als Alternative zu Wegwerfwindeln akzeptierte.

Das Innenleben der Komplettstoffwindeln
Das Anlegen der Windeln funktioniert wie bei Einwegvarianten, da der Saugkern fest verbaut ist

Fazit

Für den kleinen Geldbeutel lohnt sich der Blick zu Gebrauchtwaren sehr. Vor allem, was die Einlagen angeht, kommt man hier sehr gut weg. Denn wie früher spricht auch heute nichts dagegen Mullwindeln notfalls im großen Windeltopf auszukochen, um alle Keime abzutöten.

Das Wickelsystem aus mitwachsender Überhose und Saugeinlage ist nicht nur praktisch, sondern auch am günstigsten. Die Windeln können gut vorbereitet werden und die Anzahl an benötigten Überhosen ist überschaubar. Auch Ungeübte sind oft erstaunt, wie einfach das Stoffwickeln auf diese Art doch funktioniert. Ich finde dieses System am besten.

Für die Kita sind All-in-One-Stoffwindeln recht praktisch, aber auch sehr teuer. Da sie wie Wegwerfwindeln zu handhaben sind, sind sie noch schneller angelegt als das zuvor genannte System.

Allen Neueinsteigern, die wenig Lust haben, sich durch endlose Produktbeschreibungen oder Blogs zu wühlen, sei noch gesagt, dass manche Shops auch verschiedene Testwindeln verleihen oder man nutzt den Service einer Windelberatung.

Auf jeden Fall ist für uns auch nach dieser ganzen Zeit die Entscheidung für Stoffwindeln die absolut richtige gewesen. Obwohl es einen gewissen Mehraufwand bedeutet, reduzieren sie den ökologischen Fußabdruck erheblich und sparen bereits beim ersten Kind ordentlich Geld ein. Spätestens beim zweiten wird es dann richtig lukrativ, da alle Windeln bereits vorhanden sind.

Bunte Auswahl an Stoffwindelüberhosen mit verschiedenen Motiven
Bei der großen Auswahl an Motiven entscheidet unser Kleiner gern mit, was ihm steht

zurück zur Kategorie Grüne Ecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.