Funktionsshirt Deproc Nisku Lady und Men

Schickes Leichtgewicht für Sport & Reise


Zeige Kurzfassung für Eilige

Inhaltsverzeichnis

1. Erster Eindruck

2. Verarbeitung

3. Im Praxistest

4. Fazit

Erster Eindruck

Beide Varianten des NISKU sind leicht und hochwertig verarbeitet. Das Herrenmodel bringt dabei 180g und das Damenmodel 140g auf die Waage. Kostenpunkt für Herren: 29,95€, bei den Ladys 3€ mehr (Stand 11/2014). Im Angebot gab es die NISKU Shirts bereits für 9,95€ bei Deproc.

Da es sich hier nicht um Funktionsunterwäsche handelt, braucht man die NISKU Modelle nicht unterm T-Shirt verstecken, sondern kann sie auch als alleiniges Oberteil nutzen. Hervorragend passen dazu die kräftigen, sportlichen, modischen Farben in denen das NISKU verfügbar ist.

Verarbeitung

Wie es sich für ein Funktionsshirt von guter Qualität gehört, ist das NISKU aus angenehmem Stoff gefertigt, der bequem und weich auf der Haut liegt. Erwartungsgemäß gut fällt das kleine Packmaß aus, wodurch es sich auch für eine Nutzung als Zweit- oder Wechseloberteil beim Wandern prädestiniert und zur Not auch in fast jede Beintasche einer Hose passt.

Das gesamte verarbeitete Material ist entsprechend des Einsatzgebietes sehr robust. Dass ein Funktionsshirt an dieser Stelle nicht für den Kontakt mit Dornen oder Felsoberflächen ausgelegt ist, sollte klar sein. Beim Joggen im Wald verzeiht es jedoch problemlos einen streifenden Ast.

Im Praxistest

Nutzen konnten wir sowohl die Lady-, als auch die Men-Ausführung des NISKU bei drei Wochen ausgiebigen Backpacken in Thailand. Dabei haben wir sie beim Wandern mit und ohne Gepäck, beim Reisen in Flugzeugen, Schiffen, Nachtzügen und Bussen getragen.

Geherrscht haben zum Teil 40°C und dazu tropentypische hohe Luftfeuchtigkeit. Die Verarbeitung von Netzstoff an Teilen des NISKU hat hierbei das Trageklima gut verbessert, vor allem im Vergleich zu engeren Funktionsshirt-Varianten oder Modellen ohne Netzstoff.

Beim Tragen des NISKU unter einem großen Rucksack haben uns die Shirts gut gefallen. Zum einen ist direkt auf den Schultern keine Naht und zum anderen sind alle anderen Nähte breit und flach gehalten, sodass der Rucksack an diesen Stellen nicht drückt.

Am Ende des Urlaubes konnte ich weder im Schulter- noch im Hüftbereich des NISKU vom Rucksack beanspruchte Stellen finden, was auf jeden Fall für das verarbeitete Material spricht.

Schultern nahtlos und breite Nähte am Rest verbessern den Rucksacktragekomfort
Schultern nahtlos und breite Nähte am Rest verbessern den Rucksacktragekomfort

Das Herstellerversprechen zum schnelleren Trocknen kann ich ebenfalls bestätigen. Selbstredend ist die Kunstfaser des Shirts zügiger trocken als etwa Baumwolle. Auf der Reise ist uns das einerseits bei dem im Oktober in Thailand noch recht häufig auftretenden Monsun zu Gute gekommen und zum anderen bei der öfter anstehenden Handwäsche, da nicht in sonst so gewohnter Regelmäßigkeit eine Waschmaschine zur Verfügung stand. An dieser Stelle sammelt das NISKU einen weiteren Pluspunkt. Trotz Hitze und körperlicher Anstrengung, konnten wir das T-Shirt auch nach zwei Tagen noch tragen, ohne durch zu unangenehmen Geruch aufzufallen. Natürlich sind wir keine Ferkel und würden unter geregelten Umständen ein verschwitztes Kleidungsstück nicht zweimal anziehen. Auf einer Reise jenseits des gewohnten Tagesablaufes, auf der man lediglich aus dem Rucksack lebt und schon gar nicht alles im Voraus planen kann, ist das aber nicht immer möglich. Manchmal fehlt es an besagter Möglichkeit zum Waschen, manchmal ist nach einem Tag in allen möglichen Verkehrs- und Fortbewegungsmitteln einfach keine Zeit mehr dafür und manchmal sind die frischen Klamotten auch einfach aufgebraucht und man ist am Tagesende so geschafft, dass man außer zum Schlafen zu nichts mehr kommt. In all diesen Situationen waren wir froh, ein Kleidungsstück zu haben, dass das verzeiht und unsere Mitmenschen des Folgetages nicht mit unangenehmem Geruch belästigt.

Auch bei hoher Temperatur & Luftfeuchte in Bangkok ist das Shirt geruchshemmend
Auch bei hoher Temperatur & Luftfeuchte in Bangkok ist das Shirt geruchshemmend

 

Ein größerer, aber personenspezifischer Negativpunkt fällt allerdings noch auf: Das Damenmodel hat bei größerer Oberweite einen, von vorn betrachtetet recht unvorteilhaften Schnitt, da es ziemlich aufträgt. Von hinten macht es dagegen eine sehr gute Figur, da die Nähte nach unten hin zueinander laufen und somit ein figurbetonter Schnitt entsteht.

Trotzdem war uns das Shirt insgesamt ein sehr nützlicher Begleiter. Zumal es in der Tasche oder dem Rucksack wenig Platz benötigt und kaum ins Gewicht fällt. So war es auch gern mal am Strand als textiler Sonnenschutz dabei oder beim Bestaunen von Tempeln und anderen Sehenswürdigkeiten, um es über ein Trägertop zu ziehen, wenn das Bedecken der Schultern gefordert war, damit weder Anstand noch religiöse Gefühle der Thais verletzt wurden.

Als textiler Sonnenschutz leistet das Nisku gute Dienste
Als textiler Sonnenschutz leistet das Nisku gute Dienste

Fazit

Wer die Marke Deproc nicht kennt, wird sicher positiv überrascht sein. Man sieht schon am Preis, dass hier kein Ramschprodukt auf dem Tisch liegt. Trotzdem sind die Funktionsshirts nicht überteuert und kommen dazu noch im modischen Schnitt mit kräftigen, modernen Farben daher.

Deproc liefert hier die gleiche Qualität wie geläufigere Hersteller ähnlicher Produkte und ist damit sicher auf einem guten Weg in der Outdoorbranche aufzusteigen.

Empfehlen würde ich das NISKU Funktionsshirt vor allem in der warmen Jahreszeit bzw. in warmen Gefilden zum Reisen, Wandern, Joggen, Radeln oder Sport im Allgemeinen.

Zum Abschluss vielen Dank an Deproc für die Bereitstellung der Funktionsshirts zum Test.
Unabhängig davon entspricht das Geschriebene meiner ehrlichen Meinung und ich erhalte für meine Texte keine Bezahlung.

zurück zur Kategorie Testberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.