TÜV und los!

Das Wichtigste gleich zu Beginn: Wir haben TÜV, sind reisefertig und seit November 2018 auf Tour. Diese Zeilen schreibe ich aus der etwas kühlen, aber sonnigen Türkei zur Weihnachtszeit, wovon man angenehmerweise nichts merkt. Der IFA schnurrt, Arttu ist begeistert von der Reise, Susi gefällt´s ebenfalls und spannende Bekanntschaften haben wir auch gemacht. So kam es dazu: „TÜV und los!“ weiterlesen

Stress und Erholung der Rückreise

Aus Griechenland selbst können wir nun nur noch berichten, dass übertriebener Verzehr von Wassermelone nach 30 Minuten unaufhaltsam abführend wirkt und unser persönliches Urlaubsandenken für daheim aus 2,5 Kilogramm waschechtem Feta mit Schafs- bzw. Ziegenmilch im Verhältnis von sieben zu drei besteht. Zwei Tage Fahrt, ein Grenzübertritt und hunderte Autokilometer später, sehen wir die Sonne nun über dem serbisch/mazedonischen Grenzland bei Kumanovo versinken. Dabei führt uns die Suche nach einem Standplatz für die Nacht in eine sehr unangenehme Situation. „Stress und Erholung der Rückreise“ weiterlesen

Monumentalgeschichte im Glutofen

Arttus Wesenszustand bessert sich schlagartig von einem Tag auf den anderen und unser Kind wird zu einem nie da gewesenen Sonnenschein. Er spielt herzallerliebst allein, lacht viel, strahlt uns ununterbrochen an und schafft es sogar, in einer Nacht bloß einmal aufzuwachen. Nun sind es die steigenden Tagestemperaturen des beginnenden griechischen Sommers, die uns zum Weiterfahren veranlassen. Trotzdem wollen wir auf der Hitzeflucht nach Norden auf keinen Fall die Kulturgüter am Wegesrand versäumen. „Monumentalgeschichte im Glutofen“ weiterlesen

Tausendgesichtige Peloponnes

Immer mehr bemerken wir, wie anstrengend reisen mit Kind sein kann. Neben den schönen Momenten gibt es eben auch: Baby schläft nicht und ningelt, muss bespaßt werden, Baby hält uns die halbe Nacht wach, die anspruchsvolle Haut braucht viel Pflege, irgendwas ist wieder dreckig geworden, die Sonne scheint zu stark, es ist zu warm, Windeln kaufen und und und…
So haben wir etwas Ruhe bitter nötig und beginnen den Aufenthalt auf der Halbinsel Peloponnes direkt mit der Suche nach einem lauschigen Plätzchen für mehrere Tage. „Tausendgesichtige Peloponnes“ weiterlesen

Jeder Stein Geschichte

Vorab gleich die gute Nachricht: nach Wochen bekommen wir Arttus Haut endlich in den Griff! Einem Baby, dass sich ständig kratzt, auf den Wangen warme fett-feuchte Verbände anzulegen, hätte aber sicher sogar Sisyphus zur Weißglut gebracht. Ganz besonders, wenn diese auf der Serpentinenfahrt ins antike Delphí auch an ihrem Ort bleiben sollen. Aber sowohl die Verbandsschinderei, als auch der schweißtreibende Besuch Delphís waren die Mühe wert. Der Urlaub kann weiter gehen. „Jeder Stein Geschichte“ weiterlesen

Metéora-Klöster im Himmel

Auf der Fahrt nach Metéora zweifel ich ein bisschen an unserem Ziel. „Weltberühmte Klöster“, „spektakuläre Kulisse“, „eines der schönsten Panoramen Europas“ und „atemberaubende Bergwelt“ sind nur einige Zitate, die ich in Reiseführern und Internet lese. Das schreit förmlich nach Massentourismus. Viele Straßenkilometer später biegen wir um eine Kurve der Nationalstraße nach Kalambáka und erblicken die Felsen von Metéora in der Ferne. Ein Traum in Grau! „Metéora-Klöster im Himmel“ weiterlesen

Gastfreundschaft von Weltrang

So freundlich empfangen wurden wir in noch keinem Land! Alles beginnt mit unserer Frage, ob es in Ordnung ist, an diesem Strand Zeit zu verbringen. Der freundliche, braun gebrannte Grieche mit Wohnwagen Grill, Hündin Lisa, Sonnenschirm und Campingstühlen bejaht das mit einem Lächeln und antwortet auf unsere englische Frage sogar in Deutsch. Was für uns in den nächsten Tagen folgt ist ein erstklassischer Lehrgang in „Wie ernähre ich mich aus dem Meer“ in Verbindung mit feinster griechischer Küche. „Gastfreundschaft von Weltrang“ weiterlesen

Willkommen in Griechenland

Nachdem wir einen Sonnenplatz fürs Auto hinter den Dünen gefunden haben, fällt die Anstrengung so langsam von uns ab. Die kalten Nächte der Anreise sind vergessen und bei 25 °C auf der Halbinsel Chalkidiki steckt uns nur noch der fehlende Schlaf und die Unsicherheit über wildes Camping in Griechenland in den Knochen. „Willkommen in Griechenland“ weiterlesen