Lammfleece-Jacke Deproc Cambly Lady

Warme Kuscheljacke, die günstiger sein könnte


Zeige Kurzfassung für Eilige

Inhaltsverzeichnis

1. Erster Eindruck

2. Aufbau/Verarbeitung

3. Im Praxistest

4. Fazit

Erster Eindruck

In die Fleece-Jacke hab ich mich sofort verliebt, aber 69,95€ Euro (Stand: 01.05.2015) finde ich dafür etwas übertrieben, da es Jacken im gleichen Preissegment gibt, die über zusätzliche Funktionen oder Kapuze verfügen. Die Jacke ist eher zum darunter ziehen geeignet, worauf ich gleich noch zu sprechen komme.

Trotzdem will ich das gute Teil nicht missen, da es sich hier um ein Kleidungsstück handelt, das mich schön warm hält, dazu noch sehr bequem sitzt und mittlerweile zu meinen Lieblingen im Kleiderschrank gehört.

Aufbau/Verarbeitung

Die kuschelweiche Jacke hat ein Gewicht von 560 Gramm (Größe 38). Ich empfinde sie als recht leicht und daher auch praktisch für unterwegs. Die Fleece-Jacke besitzt einen taillierten Schnitt, weshalb Frau darin eine gute Figur macht.

Guter taillierter Schnitt
Guter taillierter Schnitt

Ärmel und Kragen sind in einem leichten Gummizug eingefasst, sodass ein besserer Schutz vor Abrieb entsteht und weniger Wind an diesen Stellen hindurch pfeifen kann. Ein einziger kleiner Faden schaute hier nach der einwöchigen Testphase heraus, aber das stört mich und die Jacke wenig. Ansonsten sind die abgesteppten Nähte sehr sauber verarbeitet.

An den Ärmelenden und dem hinteren Kragen befinden sich Schlaufen, die beim Einsetzen des Fleece in eine Hardschell-Jacke zur Befestigung verwendet werden. Auch der Reißverschluss kann in einer solchen Jacke angebracht werden.

Zwei Außentaschen mit Reißverschluss und Zuziehhilfe bilden einen warmen Eingriff für kalte Hände. Das Futter darin ist jedoch nicht das gleiche wie das Innenfleece der Jacke, sondern entspricht z.T. dem der Außenseite.

Oberhalb der Brust gibt es einen zusätzlichen Windschutz hinter dem Reißverschluss.

Die Jacke lässt sich am unteren Ende per Kordelzug verstellen, um sie sich besser anzupassen und vor Windeinfall zu schützen.

Das Deproc-Logo auf der linken Brust ist sauber verarbeitet. Genauso wie der typische Elch, der sich auf dem Oberarm befindet, sowie eine dezente Blumenstickerei unterhalb der rechten Tasche.

Im Praxistest

Getestet habe ich die Jacke in der größten Hochebene Europas, der Hardangervidda in Norwegen. Dabei trug ich sie meist in Ruhephasen unter meiner Waddington Lady Jacke oder ohne diese bei körperlich starker Beanspruchung wie Biwakplatzbauen oder Skitourengehen. Hin und wieder hatte ich die Jacke auch des Nachts im Schlafsack an oder benutzte sie als Kopfkissen. Bei alledem hat sie keinen Schaden davon getragen.

In eine Hardschell-Jacke habe ich das Fleece nicht eingebaut, weshalb ich dazu keine Aussagen treffen kann. Die Schlaufen machen allerdings einen recht stabilen Eindruck für derlei Zwecke.

Biwakplatzbau auf der Hardangervidda in Norwegen
Biwakplatzbau auf der Hardangervidda in Norwegen

Fazit

Ich bin sehr glücklich über die Entscheidung mir die CAMBLY Lady Lammfleece-Jacke zugelegt zu haben. Sie war mir ein warmer und kuschliger Begleiter bei Tag und Nacht. Und auch nach dieser Tour trage ich das Fleece ausgesprochen gern. Ich kann das gute Stück nur wärmstens weiter empfehlen.

Zum Abschluss vielen Dank an Deproc für die vergünstigte Bereitstellung der Lammfleece-Jacke zum Test.
Unabhängig davon entspricht das Geschriebene meiner ehrlichen Meinung und ich erhalte für meine Texte keine Bezahlung.

zurück zur Kategorie Testberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.