Der vielleicht letzte Beitrag zum Liebster Award?

Nachdenklich über den Liebster Award

Als mich Stefanie vom Blog comfortzoneless gefragt hat, ob ich beim Liebster Award teilnehmen möchte, habe ich gern zugesagt. Elf ihrer Fragen in einem eigenen Blogbeitrag beantworten und dann elf neue Blogger für den Award nominieren, erschien mir eine gute Gelegenheit, um etwas übereinander zu erfahren und neue Blogs querzulesen. Außerdem mag Google Links. :p

Bei diesem Award gibt es allerdings keine Preise und die Idee entstand schon vor Jahren. Dass die meisten Blogger schon einmal teilgenommen haben, ist mir bei der Fragerunde für die Nominierungen ziemlich schnell bewusst geworden. Um nicht aller Welt auf den Geist gehen zu müssen, um elf bereitwillige Blogger ohne Liebster Award zu finden, habe ich die Suche nun beendet. Ohne vorher zu fragen möchte ich nicht nominieren. Zwei spannende Blogs, die gern teilnehmen möchten, sind mir dennoch über den Weg gelaufen. Nach den elf Fragen möchte ich sie kurz vorstellen. Dass das Ganze wie ein Kettenbrief funktioniert ist mir bewusst, allerdings habe ich bei verschiedenen „Nominierungen“ tatsächlich schöne neue Blogs gefunden. Wem es dennoch nicht gefällt, der braucht die Beiträge ja nicht lesen 😉 Aus meiner Sicht wäre es somit wirklich bedauerlich, wenn der Liebster Award in seinen letzten Zügen liegt, weil fast jeder Blog bereits teilgenommen hat.

Meine Antworten auf Stefanies Fragen:

1. Backpacker, Flashpacker, Wanderer, Genießer, Kreuzfahrer, Wochenendtrippler, … Erzähl uns, wie bist du am liebsten unterwegs?

Kajak am Strand einer einsamen Insel in Nordnorwegen
Fortbewegung aus eigener Kraft ist pure Entschleunigung

In der Natur lieben wir die Fortbewegung aus eigener Kraft. Mit Kajak, Ski oder in Wanderschuhen entspannt der Geist und der Körper wird gefordert. Pure Entschleunigung! Viele Details und Eindrücke werden erst auf diese Art erlebbar.
Schade ist nur, dass für die Anreise zum Zielort ein Verzicht auf Auto, Flugzeug und Co oft nicht realisierbar ist.

2. Was bedeutet für dich „Home Sweet Home“?

Unsere Wohnung ist nur noch in sofern Heimat für uns, weil wir hier persönlichen Kontakt zu den unterwegs so vermissten Freunden und der Familie halten können. Richtig zu Hause fühle ich mich nur noch im Bulli. Er ist der nötige, vertraute Rückzugsort während wir die Freiheit des unabhängigen Reisens genießen.

Bulli VW T4 am Strand in Griechenland
Unsere fahrende Heimat

3. Was war das außergewöhnlichste Essen, das du unterwegs je zu dir genommen hast?

Im wörtlichen Sinne war das der frittierte Skorpion in Bangkok. Geschmeckt hat er aber langweilig, so als wäre er aus gesalzener Plastik. Außergewöhnlich war jedoch die Esskultur in Thailand generell. Durch die vielen Einflüsse umliegender Kulturen ist das Essen sehr facettenreich und vor allem gesund. In fast jeder Stadt gab es einen Night-Market mit vorzüglichem Speisen, auf dem auch die Einheimischen ihr Essen holen. Allein kulinarisch ist Thailand die Reise wert gewesen.

4. Die Mentalität welcher Menschen gefällt dir am besten? Und warum?

Um ehrlich zu sein haben alle Bevölkerungsgruppen irgendeine Marotte die ich nicht mag. Am sympathischsten sind mir bis jetzt allerdings die Norweger gewesen. Sie waren unendlich freundlich und hilfsbereit, nachdem man auf sie zuging, ohne jedoch aufdringlich zu werden, wenn man dies nicht tat. Leider können sie auch etwas unzuverlässig sein. (natürlich ist das nur ein allgemeiner Eindruck, schließlich sind auch nicht alle Deutschen emotionslos und überpünktlich 😉 )

5. In welchen deiner Artikel hast du die meiste Zeit fürs Schreiben und Recherchieren gesteckt?

Die meiste Zeit verschlingen meine Reiseberichte. Spitzenreiter an Reisevorbereitung und Schreibzeit war da sicher die Skitour auf der Hardangervidda . Obwohl ich weiß, dass kürzere Texte mehr Leser finden, mag ich auch die Textbomben. Das Schreiben fetzt mir und aus meiner bestehenden Leserschaft höre ich oft Sätze wie: „Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, dann flutscht es und man will nicht mehr aufhören“.

Susi auf Tourenski vor Winterpanorama
Viel Zeit um in sich zu gehen – Die Hardangervidda

6. Unterwegs ohne Internetzugang. Ein Fluch oder Segen?

Definitiv ein Segen, zumindest wenn man weiß, dass in absehbarer Zeit wieder ein Hotspot für den nächsten Blogbeitrag verfügbar ist.

7. Du kommst an deiner Reisedestination an und es regnet. Was machst du? Wie sieht dein Tag aus?

Ich im Kajak bei Regen in Norwegen am Strand
Was tun bei Regen?

Im kalten Norwegen nutze ich die Zeit für einen Blogbeitrag. Bei Wohlfühltemperaturen in Thailand würde ich den Schauer im Freien genießen. Mit wasserdichtem Rucksack und Badehose stört warmer Regen selten den Tagesablauf.

8. Für wen oder was hättest du im Leben gern mehr Zeit?

Für eine Langzeitreise mit meiner Familie durch Tadschikistan.

9. Was bringt dich auf die Palme?

Bürokratie

10. Über welches Thema wolltest du schon lange einen Blogartikel schreiben, hast es aber bisher nicht geschafft?

Seit vier Monaten schiebe ich den Abschlussartikel für unsere Elternzeitreise vor mir her, weil Quittungen zusammenrechnen und Routen tracken mir bis jetzt zu viel Papierkram war.

11. Welches Ziel hast du mit deinem Blog für 2017?

Trotz Ende der Elternzeit weiter genug Zeit zum Schreiben zu finden.

Meine Nominierungen für den Liebster Award:

Anne von Widely Scattered Light

Da ich Anne schon lange kenne, freue ich mich besonders ihren Blog hier vorstellen zu dürfen. Dort richtet sie das Licht auf alles von Bedeutung in ihrem Leben. Russlandreise, Fotografie und Babyboom im Freundeskreis sind zu verschiedene Themen für einen Blog? Ganz und gar nicht. Anne verbindet alles mit sympathischen Worten, die mich oft schmunzeln lassen.

Roger von easydive24

Obwohl ich bis jetzt über fanatisches Schnorcheln auf Koh Tao noch nicht hinaus gekommen bin, hat mich Rogers Blog sofort eingefangen. Seine Passion zum Tauchen verbindet wunderbar Reiselust, Geschichtsinteresse und Naturverbundenheit. Von großen Hechten neben Flugzeugwracks in heimischen Seen bis zu eindrucksvollen Haien in tropischen Schatzgewässern gibt es wirklich alles auf easydive24.
Ich glaube ich brauche einen Tauchschein… O:-)

Wer im Nachhinein noch teilnehmen möchte, darf gern unten in die Kommentare schreiben. Mir ist jeder Blogger mit spannenden Themen willkommen.

Nun zu meinen Fragen an Anne & Roger:

01. Warum verreist du gern?

02. Welche Kategorie Reisender bist du? Entspannter Genussreisender oder ehrgeiziger Erfüller der eigenen To-do-Liste?

03. Welches ist für dich die wichtigste Kleinigkeit auf deinen Reisen?

04. Was ist deine Erfahrung zu Geheimtipps auf Reisen? Gibt es noch unentdeckte Orte?

05. Was ist die für dich bedeutendste Geschichte vom Scheitern?

06. Sowieso unabänderlich und am Thema meines Blogs vorbei oder Pflichtaufgabe für jedermann? Welche Haltung hast du zu Politik?

07. Wie viel Zeit benutzt du tatsächlich zum Schreiben auf deinem Blog und wie viel davon geht für „Instandsetzung“ oder Marketing drauf?

08. Was wünscht du dir am meisten für deinen Blog?

09. Wo bzw. bei was bist du am glücklichsten?

10. Unter welchen Umständen käme Auswandern für dich in Frage?

11. Gibt es eine Sache, die du auf der Welt kennengelernt hast und dir nun auch für Deutschland wünschst?

2 Gedanken zu „Der vielleicht letzte Beitrag zum Liebster Award?“

  1. Hallo Hagen,
    toll, dass ihr dabei seid und den Liebster Award weiterführt.
    Eure Antworten haben mir einen besseren Einblick gegeben, wer denn da eigentlich hinter dem PC von Neben dem Weg sitzt. Ich finde spannend, wie du gleich am Anfang die Entschleunigung ansprichst, die dir auf Reisen wichtig ist. Ich finde es auch unheimlich wichtig, sich Zeit zu nehmen, zu erkunden, zu fühlen und zu beobachten. Das Leben heute ist einer so hohen Geschwindigkeit ausgesetzt, dass es schon schwerfällt, für kurze Zeit bewusst aus der Informationsflut und den sozialen Medien auszubrechen.

    Viele liebe Grüße,
    Stefanie

    1. Hey Stefanie,
      freut mich, dass uns das gelungen ist 🙂

      Schön, dass du über Entschleunigung ebenso denkst. Selbst viele Backpacker und Reisende sind ja mittlerweile Getriebene, die unterwegs keine Erholung finden. Dabei ist das doch das Wichtigste während man frei hat.

      Noch einmal besten Dank für die Einladung zum Liebster Award.

      Liebe Grüße,
      Susi & Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.